Die INITIATIVE „Konrad I. – der König, der aus Hessen kam“



Hessische Bürgerinnen und Bürger werden aktiv. Anlaß gibt ihnen die Einführung des Euro-Bargelds. Denn mit dem Verzicht auf die Deutsche Mark ist die fortschreitende Europäisierung jetzt von allen Deutschen unmittelbar zu spüren. So auch von der hessischen Bürgerschaft, deren Landesidentität nun intensiver denn je zu sichern sein wird.

Dazu bedarf es einer verstärkten Auseinandersetzung mit der geschichtlichen Entwicklung im Bereich des Bundeslandes Hessen, das den nachwachsenden Generationen Heimat bleiben soll. Zumal das immer mehr zusammenwachsende Europa noch weiteren Souveränitätsverzicht der einzelnen Territorien erforderlich machen wird.

Hierfür hat der erste nicht karolingische König auf dem Weg zum Reich der Deutschen, Konrad I., eine beispielgebende Entsagung geleistet. Deshalb lohnt sich für alle Deutschen eine nähere Beschäftigung mit diesem Herrscher. Aber für die hessische Bevölkerung eignet er sich in besonderer Weise als Identifikationsobjekt, weil er aus Hessen kam.